Peter Joachim Lapp

Die zweite Chance

Wehrmachtsoffiziere im Dienste Ulbrichts

Preis:

19,90 € *

Titel:Die zweite Chance
Untertitel:Wehrmachtsoffiziere im Dienste Ulbrichts
ISBN:978-3-86933-023-5
Format:17 x 23,5
Bindung:fest gebunden
Anzahl der Abbildungen:100 Dokumente
Artikelnummer:105-233-00
Verlag:Helios-Verlag
Seitenzahl:236

Beschreibung:


Hunderte von ehemaligen Wehrmachtsoffizieren, darunter auch Generale, die im 2. Weltkrieg in sowjetische Gefangenschaft geraten waren, stellten sich dem Aufbau der SBZ und DDR zur Verfügung. Manchmal aus Überzeugung, mehrheitlich aber auf Grund des Leidensdrucks in der UdSSR, den man nicht mehr ertragen konnte. Diese Menschen ergriffen auf Grund russischer Angebote eine »zweite Chance«, machten Karriere in Volkspolizei und Volksarmee oder in der Politik. Viele setzten auf die »Sieger der Geschichte«, wollten endlich auf der richtigen Seite sein, brachen mit ihrer Vergangenheit, glaubten zeitweise, mit ihrer Entscheidung einem künftigen unabhängigen Gesamtdeutschland dienen zu können. Das Buch, das im Jahr 2000 bei der Erstausgabe (Titel »Ulbrichts Helfer«) für ärgerliche Kommentare »linker« Historiker und Publizisten sorgte, und nun aktualisiert wurde, zeichnet das teilweise tragische Schicksal dieser Männer nach.

Rezensionen:


VonÜberAmLink
Junge Freiheit

zu »Die zweite Chance«

28.05.10
Preußische Allgemeine Zeitung

zu »Die zweite Chance«

02.10.10
Pallasch

zu »Die zweite Chance«

01.11.10
Zeitschrift für Heereskunde

zu »Die zweite Chance«

01.01.11
Kameraden

zu "Die zweite Chance"

01.09.11
ÖMZ 6/2011

zu "Die zweite Chance"

01.11.11

Autor:


Peter Joachim Lapp
Peter Joachim Lapp

geb.1941 in Elbing (Westpreußen), Volksschule und kfm. Lehre, 1960-1964 pol. Haft in der DDR, Studium über den 2. Bildungsweg in Hamburg, Diplom-Sozialwirt,...