Militärische Zeitgeschichte / Zeitgeschichte

Wilhelm Weiss

Der Luftangriff auf Köln 15. Oktober 1944

Absturz zweier Boeing B-17 Flying Fortress (Fliegende Festung) bei Königsdorf und Frechen

Der Luftangriff auf Köln 15. Oktober 1944 kann noch nicht bestellt werden.
Titel:Der Luftangriff auf Köln 15. Oktober 1944
Untertitel:Absturz zweier Boeing B-17 Flying Fortress (Fliegende Festung) bei Königsdorf und Frechen
ISBN:978-3-86933-076-1
Format:21 x 28,6
Bindung:Hardcover
Anzahl der Abbildungen:134 Abbildungen
Artikelnummer:105-295-00
Verlag:Helios-Verlag
Seitenzahl:92

Beschreibung:


Seit dem 13. Oktober 1944 kamen die Bewohner der Stadt Köln und somit auch die Orte rund um Köln nicht zur Ruhe. An diesem Tag begann die vom VIII Bomber Command der 8. US-Air Force ETO (European Theater Operations / Europäischer Kriegsschauplatz) die «a round-the-clock bombing operation» (rund um die Uhr Bombardierung) auf Köln-Stadt, die umliegenden Flugplätze der deutschen Luftwaffe und kriegswichtige Industrieanlagen im Großraum Köln.

Tag und Nacht starteten amerikanische und englische Bomber zum Angriff auf ihre Zielgebiete im Raum Köln. Nachtangriffe wurden in der Regel von der englischen RAF geflogen, die amerikanische Air Force flog die Angriffe am Tag.

In den Zielgebieten selber musste die deutsche Bevölkerung Schlimmes durchmachen, lebten diese teilweise tagelang in Kellern oder Bunkern. Sehr viele Opfer waren in dieser Zeit zu beklagen. Vergessen aber wurden bisher die Besatzungen der «feindlichen» Bomber, die das ausführen mussten, was ihnen von höchster Stelle befohlen wurde - Gefühle oder Beurteilungen, ob es richtig oder falsch war, stand den Besatzungen nicht zu. Sie mussten Ihre Befehle ausführen.

In diesem Buch werden die Schicksale zweier amerikanischer Bomberbesatzungen, die beim Tages-Angriff auf den Großraum Köln am 15. Oktober 1944 eingesetzt waren, nachvollzogen. Die Besatzungen der Flugzeuge waren, einmal erfasst von der deutschen Luftabwehr, mehr oder weniger hilflos. Ihre einzige Möglichkeit ihr Leben zu retten und mit etwas Glück wieder heil zu ihren Familien zurückzukehren, bestand darin, entweder mit dem Fallschirm über «Feindgebiet» abzuspringen oder aber eine gefährliche Notlandung zu riskieren.

Minutiös konnte anhand von Aussagen, Aufzeichnungen und Bordfunk der Besatzungen der gesamte Weg, vom Abschusspunkt bis zum Absturzort selber, lückenlos dokumentiert werden. Die einzelnen Schicksale nach dem Absprung konnten geklärt werden, ebenso der Verbleib der beim Absturz getöteten Besatzungsmitglieder.

Ausführlich erklärt und dokumentiert wird auch die deutsche Flugabwehr bei Köln, in der so genannten «Kammhuberlinie» und das von den Alliierten gefürchtete «Kölner Loch».

Zeitgenössisches Fotomaterial, Abschussmeldungen, originale Dokumente der Besatzung, Karten von diesem Tag sowie ausführliche Grafiken zum Text runden diese Publikation ab.

Rezensionen:


VonÜberAmLink
Fliegerblatt 6/2012

zu "Der Luftangriff auf Köln 15. Oktober 1944"

01.11.12
öfh 1/13

zu "Der Luftangriff auf Köln"

01.01.13
Kameraden Dez/2012

zu "Der Luftangriff auf Köln..."

01.12.12

Autor:


Wilhelm Weiss

Wilhelm Weiss beschäftigt sich seit über 35 Jahren mit den Kriegsereignissen an der Westfront in den Jahren 1944 /45. Schon in frühen Jahren begann er Fotos...