Militärische Zeitgeschichte / Zeitgeschichte

Hans-Josef Hansen

Auf den Spuren des Westwalls / 6. aktualisierte Auflage

Entdeckungen entlang einer fast vergessenen Wehranlage

Vergriffen: Auf den Spuren des Westwalls / 6. aktualisierte Auflage kann leider nicht bestellt werden.
Titel:Auf den Spuren des Westwalls / 6. aktualisierte Auflage
Untertitel:Entdeckungen entlang einer fast vergessenen Wehranlage
ISBN:978-3-925087-76-9
Format:23 x 28 cm
Bindung:fest gebunden mit Schutzumschlag
Anzahl der Abbildungen:254
Artikelnummer:105-216-00
Verlag:Helios-Verlag
Seitenzahl:152

Beschreibung:


Der Westwall wurde in den Jahren 1936-1940 zwischen Kleve und Basel gebaut. Durch seine vielen tausend Bauten hat er Gesicht und Geschichte des Grenzlandes geprägt. Zwischen September 1944 und Februar 1945 fand hier, an der Pforte des Reiches, die letzte große Abwehrschlacht im Westen gegen die Alliierten statt. Über den Westwall ist seit Beginn der Bauarbeiten bis zur heutigen Zeit viel geschrieben worden; angefangen von der nationalsozialistischen Propaganda bis hin zu heutigen kritischen Beurteilungen durch Zeitgenossen. Die meisten Schriften beschäftigen sich jedoch vorwiegend mit dem damaligen Kampfgeschehen sowie dem militärischen Nutzen der Anlagen. Sie beschreiben, registrieren und bewerten die verschiedenen Westwallbauten. Was ist aber heute, mehr als 50 Jahre nach dem Krieg, aus dem Westwall geworden? In einer vierjährigen Arbeit erforschte eine Projektgruppe die in dieser Hinsicht wenig beachtete Befestigungslinie zwischen Brüggen am Niederrhein und Saarbrücken. In über 100 Wanderungen wurden interessante und verblüffende Entdeckungen gemacht. Der heutige Zustand der Wehranlage wird auf 180 Farbfotos erstmals festgehalten. Die Lichtbilder zeigen Westwallbauten, zerstörte wie erhaltene, an denen nicht nur der Zahn der Zeit genagt hat. Sie geben Impressionen von Wehranlagen wieder, die von der Natur mit einem grünen Schleier überdeckt oder sogar durch eine üppig wuchernde Fauna zurückerobert worden sind. Aber auch der Mensch hat mit seinem Sinn für das Praktische Hand an die stummen Zeugen eines fast in Vergessenheit geratenen Kapitels der deutschen Geschichte gelegt. Und so findet sich in diesem Buch so manche Kuriosität, die Anlaß zum Nachdenken, aber auch zum Schmunzeln bietet. Der Westwall, einst mächtig und furchteinflößend, ist bei vielen Anliegern zu etwas Alltäglichem geworden, mit dem man sich ähnlich wie bei einem Bach oder einem Hügel arrangiert. Zum weiteren Inhalt: Zu Beginn des Buches erhält der Leser Informationen über die geschichtliche Situation vor dem Westwallbau und über die Hintergründe, die zu seiner Entstehung führten. Der Zeitraum von Baubeginn über Kriegsausbruch bis Kriegsende wird ausführlich dargestellt. Die informativen Texte werden durch Karten, Zeichnungen, teilweise unveröffentlichtes, historisches Bildmaterial und Zeitzeugenberichte ergänzt und abgerundet. Eine kurze, speziell auf den Westwall bezogene Chronologie, ermöglicht es, nicht nur einzelne Ereignisse genau zu datieren, sondern auch die Geschehnisse in einen größeren Zusammenhang einzubetten. Resonanz: Die Ergebnisse der vierjährigen Spurensuche sind auf ein großes Interesse bei der Bevölkerung sowie bei Presse, Rundfunk und Fernsehen gestoßen. Auch Museen haben Bildmaterial übernommen. Das Buch wird durch Grußworte von Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl sowie Regierungspräsident Dr. Franz-Josef Antwerpes, Köln, eingeleitet.

Rezensionen:


VonÜberAmLink
DAWA-Nachrichten Heft 61 31.01.13

Autor:


Hans-Josef Hansen

Hans-Josef Hansen, geboren 1966 in Bardenberg/Kreis Aachen, kaufmännische Ausbildung, allgemeine Hochschulreife, Studium an der Fachhochschule Aachen.

Langjäh...